Baby mit Bauklötzen

10 überraschende Gründe wieso dein Baby Essen ausspuckt

Mariella Babyernährung, Ernährungswissen Leave a Comment

Du kennst das vielleicht, dass dein Baby oder Kleinkind plötzlich sein Essen ausspuckt? Sind andere Familienmitglieder oder Freundinnen anwesend, heißt es schnell: „Oh das schmeckt ihr/ihm wohl nicht!“ Doch tatsächlich ist das nur eine von vielen Möglichkeiten. Finde hier heraus was hinter dem Essen-Ausspucken stecken könnte und wie du darauf reagieren kannst.

Baby mit Bauklötzen
Tatiana Syrikova at Pexels

Beobachten und lernen

Als meine Tochter feste Nahrung zu essen begonnen hat, war ich anfangs schockiert welche Sauerei das jedes Mal ergab. Das Essen war einfach überall: im ganzen Gesicht, in den Haaren, einmal sogar im Auge, auf der Kleidung und teilweise am Boden. Und dabei habe ICH SIE GEFÜTTERT! Als ich mich schließlich mit dem Gedanken abgefunden hatte, dass ich das Klecksen kaum verhindern kann, wurde ich deutlich entspannter. Sehr hilfreich dabei waren auch die leicht auswaschbaren Ganzkörper-Läzchen und hochwertigen Mikrofasertücher, welche ich unserem Baby-Equipment hinzugefügt hatte.

Sobald meine Kleine selbstständig sitzen konnte bekam sie neben Brei auch Fingerfood. Von diesem Zeitpunkt an erkundete sie die Welt der Lebensmittel. Ich habe dabei versucht, vieles von ihrem Verhalten zu beobachten, zu verstehen und mit meinem Wissen als Ernährungswissenschafterin zu verknüpfen. Dabei gab es für mich einige interessante AHA-Momente, die ich hier teilen möchte. Los geht es mit überraschenden Gründen, wieso dein Baby sein Essen ausspuckt und was du tun kannst.

Bevor wir nun zu den 10 Gründen kommen, wieso dein Baby sein Essen ausspuckt ein kleiner Spoiler. In den allermeisten Fällen brauchst du nichts zu tun und dein Baby einfach seine Welt mit allen Sinnen erforschen lassen. Die Liste soll aber auch Mut machen, dass das Verhalten deines Babys ganz normal ist! Solltest du dir aber ernsthaft Sorgen über irgendein Verhalten deines Kindes machen, frag bitte deinen Kinderarzt/deine Kinderärztin um Rat und wende dich an einen Kinderpsychologen/eine Kinderpsychologin!

Pinterest Pin Baby spuckt Essen aus
Pinne mich auf Pinterest

Wieso dein Baby Essen ausspuckt – die Gründe:

1. Es schmeckt tatsächlich nicht!

Dies ist natürlich der offensichtlichste Grund. Als Erwachsene haben wir gelernt, Essen nur im äußersten Notfall – also kurz bevor wir uns vor Ekel übergeben müssen – auszuspucken. Da ist es naheliegend, dass wir gleich annehmen, dass es unserem Baby auch nicht schmeckt und es deshalb sein Essen ausspuckt. Meiner Erfahrung nach ist das aber nur ganz selten der Fall.

Gehen wir nun davon aus, dass die mühevoll hergerichtete Speise tatsächlich nicht den Geschmack des Kindes trifft. Heißt das nun, dass dieses Gericht nie wieder auf den Speiseplan darf? NEIN! Ganz im Gegenteil. Gerade in den ersten Lebensjahren werden Vorlieben und Abneigungen gegenüber Lebensmitteln geprägt. Diese Vorlieben und Abneigungen bleiben meist ein Leben lang erhalten. Einfach formuliert könnte man sagen, Geschmack ist gelernt. Das was wir am besten kennen, schmeckt uns auch am besten. In der Ernährungswissenschaft wird dieser Prozess als Geschmacksprägung bezeichnet. Mehr zur Geschmacksprägung findest du in meinem Artikel „Geschmack ist keine Frage des Zufalls“.

2. Das hat anders geschmeckt als erwartet.

Manche Dinge schmecken einfach anders als man denkt. Das ist dir sicher auch schon passiert. Mir geht es so mit Donuts. Sie sehen köstlich aus, sind oft bunt glasiert und ich will einfach, dass sie mir schmecken. Jedes mal hineinbeißen war jedoch immer eine Enttäuschung. Sie schmecken einfach nicht so, wie ich es dem Aussehen nach erwartet hätte!

Zurück zum Kind! Meiner Tochter ging es einige Male ähnlich. Fast immer handelte es sich bei der geschmacklichen Überraschung um ein für sie neues Lebensmittel oder zumindest um etwas, das wir schon länger nicht gegessen hatten.

Eine weitere Möglichkeit könnte sein, dass beispielsweise etwas sehr Süßes direkt vor zB einem Stück Obst gegessen wurde. Das „trübt“ für kurze Zeit unser Geschmacksempfinden. Man nimmt die Süße des Obstes kaum wahr, dafür dominiert die Säure. So etwas ist auch „unerwartet“.

Woran erkennt man diesen Grund fürs Ausspucken? Das Kind steckt sich das Essen in den Mund und spuckt es sofort wieder aus. Entweder sofort und nach einigen Minuten wird das ausgespuckte Etwas dann doch anstandslos verzehrt.

Was kann man nun tun? Nichts! Wieso auch? Die Kleinen müssen die Welt der Nahrungsmittel erst mit allen Sinnen erkunden. Daher finde ich es am besten gar nicht darauf zu reagieren und das Kind seine eigenen Erfahrungen machen zu lassen.

3. Die Konsistenz war anders als erwartet.

Genau wie der Geschmack, kann auch die Konsistenz einer Speise überraschen. Manches ist zäher, härter, weicher, saftiger, trockener oder schleimiger als angenommen. Babys kann die Konsistenz genauso irritieren wie uns Erwachsene.

Ich kann mich noch gut an eine Situation aus meiner Kindheit erinnern. Damals war ich allerdings schon ca. 4 oder 5 Jahre alt und ich hatte schon einige Male diese Vitaminzuckerl gelutscht. Eines Tages bekam ich wieder so ein Zuckerl. Anfang schien alles gut doch plötzlich war da so ein widerliches weiche Irgendwas, das sich in meinem ganzen Mund verteilte. Definitiv ein Grund zum Ausspucken! Zur Erklärung: Damals kamen gerade die Vitaminzuckerl mit flüssiger Füllung auf den Markt.

Wie kann man nun darauf reagieren, dass das Baby anscheinend die Konsistenz nicht mag? Auch hier würde ich vorerst abwarten. Manchmal probieren es die Kleinen doch noch einige Male und dann akzeptieren sie die neue Konsistenz doch.

Sollte das Baby das Gericht oder Lebensmittel auf Grund der Konsistenz total ablehnen, macht es Sinn, das gleiche Lebensmittel beim nächsten Mal in einer anderen Form anzubieten. Ein Beispiel: Meine Tochter liebte als Baby Brei mit Lachs. Gegrillten Lachs spuckt sie jedoch auch mit 20 Monaten noch immer aus. Ich bin mir daher ziemlich sicher, dass es an der Konsistenz liegt. Daher bekommt sie zwar trotzdem immer wieder auch gegrillten Lachs (zur Gewöhnung an die Konsistenz), mit Lachsfarce gefüllte Teigtaschen mag sie aber definitiv lieber.

4. „Wie hat das nochmals ausgesehen?“

Diese Situation haben wir tatsächlich relativ häufig erlebt. Kind steckt Essen in den Mund, kaut etwas, nimmt das Essen mit der Hand wieder aus dem Mund, begutachtet es und steckt es danach wieder in den Mund.

Was soll man dazu sagen? Manchmal bringen uns die Kleinen einfach nur zum Schmunzeln.

5. „Ich habe Durst…jetzt!!!..und es dauert mir zu lange zuerst hinunter zu schlucken.“

Das war der mit Abstand häufigste Grund wieso meine Tochter ihr Essen ausgespuckt hat. Jetzt, mit 20 Monaten kommt dies kaum noch vor. Sie hat mittlerweile die Geduld alles hinunter zu schlucken bevor sie trinkt.

Mit Beginn der Beikost haben wir ihr immer Wasser angeboten. Sie hat sich allerdings anfangs häufig beim Trinken verschluckt, weshalb wir ihr immer erst Wasser gaben, nachdem ihr Mund komplett leer war. Vielleicht war das der Grund fürs Ausspucken. Wer weiß? Jedenfalls saß sie viele Male in ihrem Hochstuhl, aß genüsslich, spuckte plötzlich alles aus und deutete auf ihr Wasserglas. Ich ließ sie trinken und sie aß weiter – oft aß sie auch das was sie gerade zuvor ausgespuckt hatte (*würg*).

6. „Ich will jetzt (!) etwas anderes essen.“

Ein weiterer Grund wieso dein Baby Essen ausspuckt könnte sein, dass es in diesem Moment lieber etwas anderes von seinem Teller probieren will. Wenn also der Brokkoli ausgespuckt wird um eine Spiralnudel zu verschlingen, heißt das nicht automatisch, dass der Brokkoli nicht schmeckt. Vielleicht war die Nudel nur im Moment etwas interessanter.

Auch hier gilt: Ruhe bewahren und keine voreiligen Schlüsse ziehen!

7. „Mama/Papa/Oma/Opa, etc. macht immer so lustige Geräusche, wenn ich das ausspucke.“

Manchmal dient das Ausspucken auch der reinen Unterhaltung! Wenn große Aufregung darüber herrscht, dass der Nahrungsbrei wieder aus dem Mund hinaus befördert wird, findet das dein Baby vielleicht so lustig, dass es deine Reaktion zu reproduzieren versucht.

Mein Tipp auch hier: einfach nicht mehr reagieren und tief durchatmen 😉

8. „Ich bin satt … habe ich mir jetzt gerade überlegt.“

Kleine Kinder beenden ihre Mahlzeiten mitunter sehr abrupt. Gerade wurde noch genüsslich gegessen und plötzlich ist das Baby oder Kleinkind satt.

Meiner Tochter habe ich ein Handzeichen beigebracht, welches sie zeigen konnte, wenn sie nichts mehr wollte. Das hat bereits nach ein paar Monaten (sie war damals ca. 7/8 Monate alt) wunderbar geklappt und war für mich eine große Hilfe. So musste ich nicht Rätsel raten ob sie nun satt war oder nicht. Dazu aber ein anderes Mal mehr.

Jedenfalls kam es vor, dass mein Kind mitten unter dem Essen alles ausspuckte und mir signalisierte, dass sie fertig war. Nun gut! Das kam für mich überraschend aber meine Tochter dürfte tatsächlich satt gewesen sein.

9. „Aua“

Vielleicht hat das Kauen weh getan. Das kann beispielsweise dann vorkommen, wenn die Zähne bald oder gerade durchbrechen und das Kind auf die Stelle gebissen hat. Da ist es doch naheliegend, dass das Baby sein Essen ausspuckt!

10. Die totale Ablenkung

…ist dadurch gekennzeichnet, dass der Mund weit offen steht und das Essen einfach herausfällt. Zugegeben, das ist bisher nur einmal vorgekommen, war aber tatsächlich witzig zu beobachten.

Tatsächlich gab es in den letzten Monaten auch Situationen, in denen ich keine Ahnung hatte was in dem kleinen Menschlein vor sich geht. Ein Beispiel: Ich habe meiner Tochter eine Cocktailtomate auseinander geschnitten und auf ihr Teller gelegt. Sie steckte sich eine Hälfte in den Mund, kaute etwas darauf herum und spuckte sie anschließend aus. Keine 5 Sekunden später, nahm sie die zweite Hälfte kaute sie freudvoll und schluckte sie hinunter. Ich frage mich seither, was denn an der einen Hälfte anders war als an der anderen….

Beobachte dein Kind doch einmal und reagiere nicht auf das Ausspucken. Was ist dir aufgefallen? Gibt es bei euch noch einen weiteren Grund wieso das Essen ausgespuckt wird? Teile doch deine Erfahrungen hier in den Kommentaren.

PS: Das Ausspucken wird mit der Zeit immer weniger und seltener. Obwohl mir Tischmanieren wichtig sind, finde ich es in den ersten 2-3 Lebensjahren entscheidend einen positiven Bezug zum (ausgewogenen) Essen zu entwickeln.

Disclaimer: Alle hier angegebenen Informationen dienen reinen Informationszweck und ersetzten weder eine psychologische noch eine ärztliche Beratung. Solltest du Bedenken haben, wende dich bitte an deinen Kinderarzt/deine Kinderärztin!

Haben dir die Tipps gefallen? Dann teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.