Hände halten Vogerlsalat

Vitamine: Folsäure in der Schwangerschaft

Mariella Schwangere und Stillende

Folsäure zählt zu den bedeutendsten Vitaminen in der Schwangerschaft. Rund 2/3 der Schwangeren wissen zwar um die Wichtigkeit dieses Vitamins Bescheid, trotzdem besteht häufig eine zu geringe Aufnahme.Hände halten Vogerlsalat

Folsäure wird gerade in den ersten Schwangerschaftswochen für die Entwicklung des Rückenmarks und des Nervensystems benötigt. Also zu jenem Zeitpunkt, zu dem die meisten Frauen noch gar nicht wissen, dass sie schwanger sind.

Eine ausreichende Versorgung mit Folsäure hilft daher das Risiko für bestimmte schwere Fehlbildungen beim Kind, wie einem offenen Rücken, vorzubeugen. Darüber hinaus steigt auch der Folsäurebedarf der Mutter während der Schwangerschaft an. Der Grund dafür liegt unter anderem darin, dass auch die Plazenta und die Gebärmutter wachsen und sich das Blutvolumen vergrößert. Insgesamt gilt daher für Österreich, Deutschland und die Schweiz die Empfehlung während der Schwangerschaft 0,6 mg Folsäure pro Tag aufzunehmen. Im Vergleich dazu, wird nicht schwangeren Frauen sowie Männern eine tägliche Aufnahme von 0,4 mg empfohlen [15].

Die Ernährung spielt bei der optimalen Vitamin-Versorgung eine wichtige Rolle und sollte möglichst viel Folsäure liefern. Von einigen Institutionen, darunter die Österreichische Gesellschaft für Kinder und Jugendheilkunde, wird die Einnahme von 0,4 mg Folsäure in Form von Supplementen 4-6 Wochen VOR der Schwangerschaft bis zum 3. Monat empfohlen. In der Praxis heißt das, dass Frauen mit Kinderwunsch bereits 4 Wochen bevor sie versuchen schwanger zu werden, mit der Einnahme der Supplemente beginnen sollten. Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, sprechen Sie bereits vor ab mit Ihrem Gynäkologen/Ihrer Gynäkologin und lassen Sie sich beraten.

Auch wenn Sie sich für eine Einnahme von Folsäure-Supplementen entscheiden, kann dies eine ausgewogene Ernährung nicht ersetzen.

Besonders viel Folsäure ist beispielsweise enthalten in:

  • Grünen Gemüsesorten, wie: Spinat, Salat, Fenchel, Brokkoli, Grünkohl und andere Kohlarten
  • Vollkornprodukten, wie: Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Müsli
  • Hülsenfrüchten, wie: Bohnen, Linsen, Erbsen
  • Nüssen und Samen, wie: Haselnüsse, Sesam, Sonnenblumenkerne, etc.
  • Obst
  • Milchprodukten

Brauchen Sie Unterstützung bei der Umstellung Ihrer Ernährung oder wollen Sie mehr über die richtige Ernährung während der Schwangerschaft erfahren? Vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin unter 0660/50 49 261. Mag. Mariella Lahodny, MSc freut sich auf Ihren Anruf.