Fleisch und Wurstwaren

Ist Fleisch tatsächlich schlecht für uns?

Mariella Ernährung allgemein

Fleisch wird immer wieder als „Krankmacher“ und „ungesund“ dargestellt. Auch viele Diäten verbieten vor allem rotes Fleisch. Andere Diäten wiederrum raten zu riesigen Mengen an Fleisch mit der Begründung, es sei die beste Eiweißquelle. Doch was stimmt denn nun?

Fleisch und Wurstwaren

Wie bei fast allen Lebensmitteln kommt es einfach auf die Menge an, die man isst. Wer zu viel Fleisch isst tut seinem Körper nichts Gutes. Wer jedoch Fleisch in Maßen verzehrt nimmt wichtige Nährstoffe zu sich.

Hochwertiges Eiweiß

Es stimmt, dass Fleisch hochwertiges Eiweiß enthält, welches unser Körper sehr gut verwerten und zum Muskel- und Gewebeaufbau nutzen kann. Allerdings sollten selbst sehr sportliche Personen keine Berge an Fleisch vertilgen. Denn auch Pflanzen, wie Bohnen, Erbsen, Linsen, Soja, etc. verfügen ebenfalls über sehr gutes Eiweiß. Auch in Milchprodukten, Eiern und Fisch findet man sehr gutes Eiweiß.

Eisen und Zink

Auch Mineralstoffe sind in Fleisch enthalten – insbesondere Zink und Eisen. Hier kommt es aber auf die Fleischsorte an. Während Schweinefleisch und Rindfleisch relativ viel Eisen und Zink enthalten, sind in Geflügel nur geringe Mengen zu finden. Für Kinder im 1. Lebensjahr wird vor allem Rindfleisch empfohlen, da Eisen und Zink besonders wichtig für das Wachstum und die Hirnentwicklung sind.

 Vitamin B12

Vitamin B12 kommt (fast) nur in tierischen Produkten vor. Neben Milchprodukten und Fisch ist Fleisch eine gute Vitamin B12-Quelle. Dieses Vitamin übernimmt wichtige Aufgaben beim Vorgang der Blutbildung und hilft dabei das Herz-Kreislauf-System gesund zu erhalten [17].

Fett ist nicht gleich Fett

Ein Nachteil von Fleisch liegt im Fettgehalt und der Fettart. Fleisch enthält relativ viel Fett, doch auch hier kommt es auf die Fleischart an. Geflügel weist beispielsweise deutlich weniger Fett auf als Schweine- oder Rindfleisch. Außerdem enthält Fleisch viele gesättigte Fettsäuren, die sich, wenn sie in sehr großen Mengen konsumiert werden, ungünstig auf unser Herz-Kreislauf-System auswirken und uns dick werden lassen.

Die richtige Menge macht’s

Die verschiedenen Fleischarten haben Vor- und Nachteile für eine ausgewogene Ernährung. Darum gilt: In Maßen genossen tut und Fleisch gut. In Österreich werden zwischen 300 und 450 g Fleisch und Wurstwaren pro Woche für Erwachsene empfohlen. Das hört sich mehr an als es ist!

Brauchen Sie Hilfe bei einer Ernährungsumstellung? Frau Mag. Mariella Lahodny, MSc berät Sie gerne. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter 0660/50 49 261.