Weihnachtskekse

Kokos-Kekse mit Royal-Icing-Dekor

Mariella Food styling, Rezepte, Süße Gerichte

Diese Kekse habe ich bereits vor ein paar Jahren für ein Gusto Shooting gebacken. Da das Dekor als zu aufwändig empfunden wurde, schafften sie es leider nie in das Heft.

WeihnachtskekseNun aber zur Anleitung:

1. Schritt: Kekse backen

Am besten eigenen sich Sugar Cookies ohne Backpulver/Natron (die Form soll sich beim Backen möglichst nicht verändern) oder Mürbteigkekse. Gekaufter Mürbteig aus dem Frischeregal funktioniert auch recht gut und schmeckt.

Aus dem Keksteig werden Kreise ausgestochen. Mit einem kleinen Kreisausstecher oder einen großen Lochtülle einen Loch für die Schnur ausstechen.

 

2. Kekse glasieren

Dafür eignet sich Royal Icing. Dafür gibt es allerlei Rezepte. Mit Meringue Powder (online oder in Kuchendeko-Geschäften erhältlich) zubereitet ist es auch aus lebensmittelhygienischer Sicht die beste Variante. Wer jedoch keine Angst vor rohen Eiern hat, kann auch Folgendes ausprobieren:

1 Packung Puderzucker sieben

1 Eiklar (L) mit einer Prise Salz steif schlagen

Nun immer 2 EL Puderzucker zum Ei geben und mit einem Löffel kräftig umrühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Am Anfang wird die Masse recht flüssig. Immer mehr Zucker unterrühren (dabei besser zu viel als zu wenig rühren) bis die Konsistenz deutlich dicker wird.

Ich teste die Konsistenz immer wieder auf einem (z.B. zu dunkel geratenen) Keks. Die Glasur sollte noch ein kleines bisschen verrinnen aber nicht an den Seiten heruntertropfen.

Nun einen Teil der Masse in einen Spritzbeutel mit 3er Tülle füllen. Den Rest des Icings mit einem feuchten Tuch abdecken.

Zuerst die Außenlinien aufspritzen und dann füllen. Mit einer Nadel bzw. einem Nadelwerkzeug in kreisförmigen Bewegungen eventuelle Lücken auffüllen. In die noch feuchte Glasur Kokosflocken streuen. Dabei ein ca. 2-Cent großes Stück aussparen. Das erleichtert nachher das Aufkleben der Dekoration.

Mindestens 12-24 Stunden nicht-abgedeckt (an einem sehr trockenen Ort) trocknen lassen.

 

3. Die Deko

Für die Weihnachtssterne und die Stechpalmenblätter eignet sich auch Royal Icing.

Ist noch Royal Icing vom glasieren übrig, kann dies gleich verwendet werden – allerdings in einer anderen Konsistenz. Die Konsistenz lässt sich aber leicht anpassen. Einfach immer mehr Zucker unterrühren bis die Masse wirklich fest wird. Es darf absolut nichts mehr verrinnen.

Das Royal Icing beliebig mit Gel-Lebensmittelfarben einfärben und mit Blatt-Tüllen auf kleine Backpapier-Quadrate aufdressieren. Wie das ganze funktioniert, zeigt dieses Video recht gut:

Weihnachtssterne:

 

Stechpalme:

 

Nun die Deko auch für mindestens 12-24 Stunden trocknen lassen. Vorsichtig vom Backpapier ablösen und mit einem Kleks Royal Icing auf die Kekse kleben.

Tipp: Um ein schönes Weihnachtsstern-rot zu erhalten muss man neben roter Lebensmittelfarbe meist noch andere Farbtöne wie schwarz und eventuell braun bzw. blau untermischen (hier sind aber wirklich witzige Mengen gemeint!!!).