Ein Herz aus braunem und weißem Zucker

Die Zuckerseiten des Lebens

Mariella Ernährung allgemein Leave a Comment

Ist brauner Zucker besser als weißer? Wo liegen die Unterschiede und was spricht für die eine und was für die andere Zuckersorte?

Ein Herz aus braunem und weißem Zucker

Die Herkunft: heimisch oder exotisch

Während weißer Zucker auf heimischen Feldern in Form von Zuckerrüben angebaut wird, stammt der handelsübliche braune Zucker aus Zuckerrohr. Da Zuckerrohr in unserem Klima nicht gedeiht, muss brauner Zucker aus Übersee – meist aus Südamerika oder Indien – importiert werden. Durch die langen Transportwege wird die Umwelt durch braunen Zucker deutlich mehr belastet als durch herkömmlichen weißen.

Nährstoffe? Naja, nicht viele.

Die Süße des weißen Rübenzuckers als auch des braunen Zuckerrohrzuckers stammt von der enthaltenen Saccharose. Saccharose ist das, was wir als „normalen“ Zucker bezeichnen. Beide Zuckerarten bestehen also fast ausschließlich aus dem selben Stoff – nämlich aus gewöhnlichem Zucker. Damit enthalten auch beide Zuckerarten in etwa gleich viel Energie, nämlich rund 4 kcal pro Gramm.

Tatsächlich liefert keine der beiden Zuckerarten Vitamine oder Mineralstoffe in nennenswerten Mengen. Auch wenn der braune Zucker manchmal als „gesünder“ bezeichnet wird, trägt er diesen Ruf zu Unrecht, da seine Verwendung keinen gesundheitlichen Vorteil bietet.

Auf die Verwendung kommt es an

Spätestens beim Kochen und Backen merkt man dann aber doch – Zucker ist nicht gleich Zucker. Wer schon einmal versucht hat Rohrzucker zu karamellisieren, weiß wovon ich spreche. Vor einigen Monaten musste ich mich nach drei missglückten Versuchen Rohrzucker in eine goldbraune Karamellverzierung zu verwandeln anstatt in einen hässlichen Klumpen Abfall, geschlagen geben. Ab jetzt wird bei mir nur noch weißer Zucker karamellisiert.

Auch beim Backen verhält sich brauner Zucker – je nach Rezept – manchmal anders als weißer. Einige großartige Backrezepte gelingen mit braunem Zucker einfach nicht. Unterschiedliche Zutaten haben eben unterschiedliche Backeigenschaften.

Der Geschmack entscheidet schließlich

Natürlich schmecken beide Zuckerarten süß, doch der braune Rohrzucker entfaltet eine intensive Karamellnote und verleiht vielen Speisen dadurch ein feines Aroma.

Fazit: Wer auf seine Gesundheit bedacht ist, kann sowohl zu weißem als auch braunem Zucker greifen – die Menge macht’s. Beide Zuckerarten sollten in jedem Fall sparsam verwendet werden.

Alles in allem ist es schlussendlich eine Geschmacksfrage für welches Gericht welche Zuckerart verwendet wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.