Ultraschallfoto

Wieso eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft so wichtig ist…

Mariella Schwangere und Stillende

Es gibt eigentlich keinen anderen Lebensabschnitt in dem eine ausgewogenen, gesunde Ernährung so wichtig ist, wie vor und während der Schwangerschaft. Wieso?

Weil man nicht mehr nur seine eigenen Gesundheit beeinflusst, sondern auch die seines Kindes. Heute weiß man, dass sich die Ernährung während der Schwangerschaft direkt auf das Geburtsgewicht auswirkt.

Schwangerschaft Ultraschall

© iStock

Rund und g’sund?

Wer während der Schwangerschaft übermäßig an Gewicht zunimmt, riskiert, dass auch das Baby mit einem erhöhten Geburtsgewicht auf die Welt kommt. Auch Frauen, die bereits vor der Geburt adipös waren – also starkes Übergewicht hatten – haben ein doppelt so hohes Risiko ein Kind mit mehr als 4.500 g zu bekommen [13].

Durch starkes Übergewicht der Schwangeren treten nicht nur häufiger Komplikationen bei der Geburt auf, auch das hohe Geburtsgewicht des Kindes stellt einen Risikofaktor dar. So wurde festgestellt, dass Menschen, die mit mehr als 4.500 g geboren wurden, im Erwachsenenalter häufiger an Diabetes mellitus Typ 2 (früher als Altersdiabetes bezeichnet) erkranken und häufiger an Übergewicht leiden [13].

Klein aber fein?

Genauso ungünstig ist es, wenn das Baby ein geringes Geburtsgewicht (unter 2.500 g) hat. Das ist nämlich ein Zeichen dafür, dass das Kind im Mutterleib nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt wurde. Der wachsende Fötus ist aber sehr anpassungsfähig. Um auch bei einer schlechten Nährstoffversorgung zu überleben kommt es in den Genen, Zellen, im Gewebe und in den Organen zu Anpassungsmechanismen. Diese Veränderungen bleiben ein Leben lang bestehen. Meist wird das Kind aber nach dem Geburt mit unserer westlichen Überflussgesellschaft konfrontiert. Einfach ausgedrückt, ist der Körper auf Leben mit einer schlechten Lebensmittelversorgung ausgelegt – die tatsächliche Lebenssituation bietet aber Essen in Hülle und Fülle. Als Resultat treten bei untergewichtig geborenen Kindern im Erwachsenenalter häufiger Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Fettstoffwechselstörungen auf [14].

Vitamin- und Mineralstoffreich aber keine Kalorienbomben

Mit einer ausgewogenen nährstoffreichen Ernährung, Sport und dem Verzicht auf Alkohol und Rauchen, können Sie einen wesentlichen Beitrag zu Ihrer und der Gesundheit Ihres Kindes leisten. Sie müssen dabei nicht für 2 Essen, wohl aber für 2 denken.

Anmerkung: Gesundheitliche Probleme und Schwangerschaftskomplikationen unterliegen vielen verschiedenen Einflussfaktoren und können nie zu 100% ausgeschlossen werden. Die Ernährung hat aber einen großen Einfluss auf die Gesundheit.

 

 

Tipp: Nähere Infos und kostenlose Workshops (in ganz Österreich) zur Ernährung in der Schwangerschaft bietet das Projekt Richtig essen von Anfang an (REVAN)